Die Costa de la Luz ist die unberührte Atlantikküste von Andalusien
 

Erlebe das wahre Andalusien…

Endlose Sandstrände, unberührte Natur, traditionelle weiße Dӧrfer, prächtige historische Städte und mehr als 300 Tage Sonne im Jahr. Die Costa de la Luz, die Atlantikküste Andalusiens, ist außerhalb Spaniens noch immer ein wohlbehütetes Geheimnis. Durch das jahrelange Fehlen eines internationalen Flughafens ist dieser wundervolle Teil Spaniens dem Massentourismus nicht zum Opfer gefallen und erlebt man hier noch das wahre Andalusien.
 

…und entdecke die schӧnsten Strände Südspaniens

Die Costa de la Luz (Küste des Lichts) ist die unberührte Atlantikküste von Andalusien. Sie erstreckt sich von Tarifa im äußersten Süden Spaniens bis nach Ayamonte an der Grenze zu Portugal und umfasst die Küstengebiete der Provinzen Cádiz und Huelva. Die Costa de la Luz verdankt ihren Namen dem brilliant leuchtenden Sonnenlicht, dass vom Atlantischen Ozean reflektiert wird und zusammen mit den endlosen weißen Stränden seine großartige Wirkung entfaltet. Die Küste des Lichts umfasst insgesamt gut und gerne 270 Kilometer prachtvolle unberührte Sandstrände.

 

Hӧhepunkte und Sehenswürdigkeiten der Costa de la Luz

Cádiz - Costa de la Luz

Cádiz

Der Strand von Bolonia

Bolonia und Baelo Claudia

Conil de la Frontera - Costa de la Luz

Conil de la Frontera

Walbeobachtung bei Tarifa

Wale und Delfine beobachten

Tarifa - Costa de la Luz

Tarifa

Vejer de la Frontera - Costa de la Luz

Vejer de la Frontera

Schon mal in Madrid gewesen und sich dann gefragt, wo alle Stadtbewohner abgeblieben sind? Die sind hier, an der Costa de la Luz. Und sie wissen was, was Sie nicht wissen.“

Andalucía’s local hangout: Costa de la Luz – Lonely Planet.com

Urlaub an der Costa de la Luz?
Teile diese Seite mit Freunden und Familie: